Gelum Tropfen

Tippen Sie auf das Bild zum vergrößern

Abbildung/Farbe kann abweichen

26%*
Sie sparen 6,25 €*
17,37 €

UVP 1  23,62 € |

17,37 €/100 ml |
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
in 1 bis 2 Tagen verfügbar
Ab 45,00 € erhalten Sie Ihre Bestellung versandkostenfrei.

Weitere Packungsgrößen:

  • Produktbeschreibung

Details

Produktinformationen

Gelum®-Tropfen sind als Basistherapie bei latenter Übersäuerung und allen chronischen Erkrankungen angezeigt. Gelum®-Tropfen binden im Darm Ammoniak und entlasten die Leber, die bei gleicher Durchblutung mehr Sauerstoff für andere metabolische Prozesse zur Verfügung hat. Die Förderung der Leber als Zentrale im Stoffwechsel hat Auswirkungen auf die Versorgung aller Gewebe mit Nährstoffen und die Entsorgung von Stoffwechselschlacken. Der Einsatz von Gelum®-Tropfen ist eine besonders sinnvolle therapeutische Maßnahme bei Lebererkrankungen, (Fett)stoffwechselstörungen und Sauerstoffmangelerkrankungen. Auch als Adjuvans in der Therapie maligner Erkrankungen und begleitend zur Nachsorge haben sich Gelum®-Tropfen bewährt. Im Sport können Gelum®-Tropfen die Mengen der bei Belastungen entstehenden Säuren (Laktat) verringern, die Sauerstoffversorgung und damit die Leistungmerklich verbessern.

Gelum®-Tropfen entlasten die Leber, verbessern das Darmmilieu und ergänzen die bei Übersäuerung verbrauchten Blutpuffer. Im Unterschied zu Basenpulvern wird der Darm nicht alkalisiert sondern angesäuert und Säuren werden nicht nur gepuffert, sondern auch verstärkt abgebaut. Gelum®-Tropfen haben keinen negativen Einfluss auf den protektiv niedrigen pH-Wert im Magen.

Mit Gelum®-Tropfen wird die Pufferkapazität des Blutes gesteigert, dadurch auch der zelluläre pH-Wert normalisiert und wichtige Organfunktionen wieder hergestellt. Die Normalisierung der Enzymaktivitäten und die verbesserte Utilisation des Sauerstoffs führt zu einem schnelleren Sauerstofftransport.

Gelum®-Tropfen enthalten als wirksame Substanz einen Kalium-Eisen-Phosphat-Citrat-Komplex, der mit dreiprozentiger Milchsäure stabilisiert wird. Dieser Komplex wird erst im Dünndarm aktiv. Dort setzt der Komplex Citrat frei und bindet Ammoniak, was den Darm mild ansäuert. Die leichte Ansäuerung des Darmes zeigt positive Auswirkungen auf die Resorption allgemein, die Besiedelung mit Enterobakterien sowie reflektorische und regulatorische Geschehen.

Benötigt ein Organ, sei es Leber, Niere oder Muskel, besonders viel Energie, sinkt der Sauerstoffpartialdruck in der Zelle. Neben Kohlendioxid wird Milchsäure produziert, die den intrazellularen pH-Wert senkt und die Funktion aller Enzyme und Proteine einschränkt. Die biologische Leistung der übersäuerten Gewebe ist verringert und der gesamte Metabolismus entfernt sich immer weiter von seiner idealen Funktionsfähigkeit. Die Zellen sind aufgrund des sauren Milieus nicht mehr in der Lage, den angebotenen Sauerstoff optimal zu nutzen, so dass es auch zu Sauerstoffmangelerscheinungen kommen kann. Vor einer Sauerstofftherapie und begleitend dazu ist die Therapie mit Gelum®-Tropfen sehr zu empfehlen.

Anwendung

Leberzirrhose (chronische Lebererkrankungen) mit minimaler hepatischer Enzephalopathie (Funktionsstörungen des Gehirns, die durch eine unzureichende Entgiftungsfunktion der Leber entstehen).

Erwachsene und Kinder: 3mal täglich 1 Messlöffel (20 Tropfen).Die Tropfen werden vor den Mahlzeiten eingenommen. Da die Tropfen sauer schmecken, sollen sie immer in Flüssigkeiten eingenommen werden. Nicht geeignet sind Milch und heiße Flüssigkeiten (Kaffee, Tee).

Inhaltsstoffe

100 g enthalten eine wässrige Lösung des Kalium-Eisen(III)-Phosphat-Citrat-Komplex (KEPC) 30,0 g, L(+)-Milchsäure (rechtsdrehende Milchsäure) 3,0 g, Kaliumsorbat 0,1 g.
Produkte aus der Kategorie

Service & Beratung

Kostenfreie Hotline: 0800 80 80 660
Mo–Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Kontakt

Zuverlässiger Versand

Wir beliefern Sie mit unserem Logistik­partner DHL, auch an eine Pack­station. Ab 45 Euro Bestell­wert versand­kostenfrei.

dimdi

Sie können den Newsletter jederzeit hier abmelden.

Arzneimittel:

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.