FAQ Häufig gestellte Fragen

 

So bestellen Sie

Produkte finden Sie über eine Sucheingabe oder in den Produktkategorien. Artikel fügen Sie über den Button „In den Warenkorb“ Ihrer Einkaufsliste hinzu. Geben Sie in dem Zahlenfeld vor dem Button die Menge an, wenn Sie ein Produkt mehrfach bestellen möchten. Am Warenkorb-Zeichen (oben rechts auf jeder Seite) erkennen Sie, wie viele Produkte sich derzeit in Ihrem Warenkorb befinden. Um die Liste der Produkte zu sehen, klicken Sie „Zum Warenkorb“ an.

Produkte finden

In die Sucheingabe tragen Sie ein, wonach Sie suchen: Artikelname, PZN, Hersteller, Symptom oder einen anderen Begriff. Mit der „Enter“-Taste bestätigen Sie die Eingabe und erhalten eine Liste mit allen passenden Produkten. Die Pharmazeutische Zentralnummer (PZN) steht auf jeder Arzneimittelpackung, meist unter dem Codierstreifen.

Klicken Sie auf eine Produktkategorie im Hauptmenü, um durch das Sortiment zu stöbern. In der linken Spalte wählen Sie passende Unterkategorien oder Filter (beispielsweise für Hersteller oder Preis). So reduzieren Sie die Produktliste, bis Sie das gewünschte Produkt entdecken.

Hinweis: Wir führen auch „Re-Import“-Ware in unserem Sortiment. Diese Produkte sind ursprünglich für den ausländischen Markt vorgesehen, daher enthalten Verpackung und Beipackzettel eine andere Sprache als Deutsch. Sie können das Produkt dennoch bedenkenlos verwenden, die Zusammensetzung entspricht dem deutschen Produkt.

Im Warenkorb

Sie ändern ggf. die Menge eines Artikels und bestätigen die Zahleneingabe mit der „Enter“-Taste. Um ein Produkt zu entfernen, klicken Sie auf das kleine „X“ am Ende jeder Produktzeile.

Geben Sie an, wenn Sie ein Rezept einlösen möchten. Um mehrere Rezepte auf einmal einzulösen, tragen Sie die Anzahl ein und bestätigen mit der „Enter“-Taste.

Bestellvorgang

Vom Warenkorb gelangen Sie mit der Taste „Zur Kasse gehen“ direkt in die Bestellaufgabe. Besitzen Sie bereits ein Kundenkonto, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein. Dann sind Ihre Daten in den nächsten Schritten bereits eingetragen.

Ist dies Ihre erste Bestellung bei der Versandapotheke Allgäu, können Sie mit der Bestellung auch ein Kundenkonto anlegen. Natürlich ist es möglich, ohne Kundenkonto zu bestellen. Wählen Sie die passende Option in der rechten Spalte „Sie haben kein Kundenkonto“.

In den nächsten Schritten tragen Sie Ihre Rechnungs- und Lieferadresse ein. Handelt es sich um die selbe Adresse, setzen Sie das betreffende Häkchen bei der Abfrage der Rechnungsadresse. Ihre Eingaben werden geprüft und rot markiert, wenn sie nicht korrekt sind. Erscheint ein grünes Häkchen, wird die Eingabe akzeptiert.

Mit Klick auf die Taste „Speichern und weiter“ gelangen Sie zum nächsten Schritt und geben die Versandart und Zahlungsweise an.

In der rechten Spalte werden Ihre Angaben angezeigt. Sie können diese anpassen, indem Sie „ändern“ anklicken.

Im letzten Schritt prüfen Sie Ihre Angaben und die Liste der zu bestellenden Produkte. Sie akzeptieren mit einem gesetzten Häkchen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, bestätigen Ihr Widerrufsrecht und versichern, dass Sie keine falschen Angaben gemacht haben. Klicken Sie auf „Kaufen“, und Sie erhalten kurz darauf eine E-Mail mit der Bestätigung. Am übernächsten Werktag halten Sie in den meisten Fällen bereits Ihre Lieferung in den Händen.

Rezepte einlösen

  1. Im Warenkorb geben Sie an, dass Sie ein Rezept ein­lösen möchten.
  2. Sie senden das Rezept ein (dazu können Sie Umschläge nutzen: als PDF laden, ausdrucken und falten).
  3. Unsere Apotheker bear­beiten das Rezept.
  4. Ihre Bestellung wird zusammen­gestellt und versendet.

Unabhängig vom Bestell­wert bleibt Ihre Sendung mit rezept­pflich­tigen Arznei­mitteln versand­kosten­frei.

Wir benötigen Ihr Kassen- oder Privat­rezept im Original, bevor wir Ihr Paket ver­senden können. Schicken Sie Ihr Rezept an:

Versandapotheke Allgäu
Plauener Straße 163–165
13053 Berlin

Angezeigte Versandkosten werden Ihnen nach Eingang Ihres Rezeptes gutgeschrieben.

Hinweis: Betäu­bungs­mittel und rezept­pflich­tige Tier­arznei­mittel sind vom Ver­sand ausge­schlossen.

Umschlag verwenden

Drucken sich die PDF aus, falten diese und senden so Ihre Rezepte ausreichend frankiert ein.

Rezeptfreie Medikamente online mitbestellen

Stellen Sie Ihre Bestel­lung zusammen. Rezeptpflichtige Produkte legen Sie nicht selbst in den Warenkorb, sondern unsere Apotheker fügen gemäß dem Rezept die geeigneten Medikamente Ihrer Bestellung hinzu. Enthält Ihr Rezept rezept­pflich­tige Arznei­mittel, wird Ihre Bestellung automatisch versandkostenfrei versendet. Bei einer Sammel­bestel­lung vergessen Sie bitte nicht, alle Rezepte im Original an die Versandapotheke Allgäu zu senden.

Da sich die Gesamt­summe noch einmal ändern kann (kosten­freier Versand und ggf. Zuzah­lungen für rezeptpflichtige Produkte), akzep­tieren wir nur drei Zahlungs­arten: Last­schrift, Rech­nung und Nach­nahme.

Hinweis: Bei rezept­pflich­tigen Arznei­mitteln sind die Verkaufs­preise und die Zuzah­lung gesetz­lich vorge­schrieben. Daher dürfen wir Ihnen diese nicht preis­günstiger anbieten. 

Gültigkeit von Rezepten

Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Rezept folgende Infor­mationen enthält:

  • Geburtsdatum des Patienten
  • Unterschrift des Arztes
  • Ausstellungsdatum
  • neben der Bezeich­nung des Arznei­mittels oder des Wirk­stoffes eine Angabe zur Stärke und Dar­reichungs­form

Privatrezept: Bitte denken Sie daran, dass ein Privat­rezept ab dem Aus­stellungs­datum 3 Monate gültig ist. Nach Bearbeitung Ihrer Bestel­lung erhalten Sie Ihre Rezepte quittiert mit einer Kopie per Brief von uns zurück.

Kassenrezept: Bitte denken Sie daran, dass ein Kassen­rezept ab dem Aus­stellungs­datum 4 Wochen gültig ist.

Zuzahlungs­befrei­ung

Sind Sie von der Zuzah­lung befreit, fügen Sie eine Kopie Ihres Befreiungs­bescheides Ihrer Bestel­lung bei oder faxen Sie diese an unsere kosten­freie Fax-Hotline 0800 723 56 97.

In der folgenden Liste finden Sie Medika­mente, die von der Zuzah­lung befreit sind. Bei diesen Arznei­mitteln entfällt die Zuzah­lung auch für zuzah­lungs­pflichtige Ver­sicherte: Liste laden (PDF)

Versand & Kosten

Ab einem Bestellwert von 45 Euro ist Ihre Lieferung versandkostenfrei. Darunter bezahlen Sie eine Versandkostenpauschale von 3,95 Euro.

Bei der Versandart Persönliche Zustellung fallen Kosten in Höhe von 6,09 Euro an. Ab einem Bestellwert von 45,- Euro kostet die Persönliche Zustellung 2,14 Euro.

Verschreibungspflichtige Arzneimittel erhalten Sie immer versandkostenfrei. (Rezepte einlösen)

Die Lieferung erfolgt innerhalb von fünf Werktagen. Die Versandapotheke Allgäu liefert nur innerhalb Deutschlands aus.

Beim Versand mit DHL nutzen wir die Initia­tive „GoGreen“. Dieser Service von DHL garan­tiert den CO2-neutralen Trans­port Ihrer Sendung. Der Versand erfolgt mit alter­nativ betrie­benen Fahr­zeugen und umwelt­freund­lichen Kraft­stoffen. Entste­hende CO2-Emissionen werden nach Vorgabe des Kyoto-Protokolls berechnet und ausge­glichen. Für diesen klima­freund­lichen Versand entstehen Ihnen keine zusätz­lichen Kosten.

Zahlungsarten

Im Bestell­vorgang wählen Sie die Zahlungs­art aus. Für „Nach­nahme“ berechnet DHL eine zusätz­liche Gebühr von 6,00 Euro. Bei allen anderen ent­stehen Ihnen keine zusätz­lichen Kosten.

Hinweis für Gastbesteller (Bestellen ohne Kundenkonto): Wenn Sie kein Kundenkonto haben oder während der Bestellung anlegen, stehen die Zahlung per Vorkasse, per Nachnahme, per PayPal oder per Kreditkarte zur Verfügung.

Vorkasse

Wir bear­beiten und ver­senden Ihre Bestel­lung nach dem Geld­eingang; meist wird der Betrag erst einige Tage nach Ihrer Über­weisung auf unserem Konto gutgeschrieben. Überweisen Sie den in der Bestell­bestäti­gung genann­ten Gesamt­betrag, und geben Sie als Ver­wendungs­zweck Ihre Kunden- und Beleg­nummer an.

Kontoinhaber: VA Allgäu – Konstantin Primbas
bei der Hypovereinsbank Berlin
IBAN: DE30 1002 0890 0020 4657 43
SWIFT(BIC): HYVEDEMM488

Bei SEPA-Überweisungen aus der Schweiz ist die Ent­gelt­regelung OUR (d.h. alle Ent­gelte gehen zulasten der Auftrag­geber) zu wählen, da sonst eine Bank­gebühr (5,00 Euro) ange­rechnet wird.

Lastschrift

Sie geben im Bestellvorgang Ihre Konto­daten an und erteilen uns eine Einzugs­ermäch­tigung. Der Rechnungs­betrag wird nach dem Versand Ihrer Ware von Ihrem Bank­konto abgebucht.

Hinweis: Da DHL für die Zustel­lung ein bis zwei Werk­tage benötigt, wird der Rech­nungs­betrag bereits vor Ein­treffen des Pakets von Ihrem Konto gebucht.

Was ist eine Euro-Eil-Lastschrift?

Die Euro-Eil-Lastschrift (COR1). wurde im Rahmen des SEPA-Verfahrens als drittes Lastschriftprodukt zugelassen und entspricht einer SEPA-Basis-Lastschrift mit einer verkürzten Vorlagefrist von 2 TARGET-Tagen bei der Bank des Zahlungsempfängers. TARGET-Tag ist ein (Bankgeschäfts-)Tag, an dem Zahlungen in Euro über TARGET (Abkürzung für: Trans-European Automated Real Time Gross Settlement Express Transfers System) abgewickelt werden, üblicherweise alle Tage außer Samstag, Sonntag und (europaweite) Feiertage.

Rechnung

Sie bezahlen den Rech­nungs­betrag inner­halb von 10 Tagen nach Zustel­lung der Ware.

Überweisen Sie den in der Rechnung genannten Gesamt­betrag und geben Sie dabei Ihre Kunden- und die Beleg­nummer als Ver­wendungs­zweck an.

Kontoinhaber: VA Allgäu – Konstantin Primbas
bei der Hypovereinsbank Berlin
IBAN: DE30 1002 0890 0020 4657 43
SWIFT(BIC): HYVEDEMM488

Nachnahme

Sie bezahlen Ihre Bestel­lung bequem beim Post­boten oder in Ihrer Post­filiale. Beachten Sie, dass Post­boten in einigen Regionen nur Bar­geld akzep­tieren. Für Nachnahme-Liefe­rungen berechnet DHL eine zusätz­liche Gebühr von 6,00 Euro.

PayPal

Bei Bestellungen über unsere Homepage können Sie auch den Online-Zahlungsservice PayPal nutzen. Dieser bietet Ihnen die Wahl, sich für den Einkauf als Gast anzumelden oder ein eigenes Konto zu eröffnen.

Zur Einrichtung ihres PayPal-Kontos benötigen Sie einmalig ihre Kontodaten oder Kreditkartennummer. Danach können Sie jederzeit, von jedem Ort sicher, einfach und schnell bezahlen. Weitere Informationen finden Sie unter www.paypal.de.

Kreditkarte

Sicher mit Visa und MasterCard bezahlen

  1. Sie wählen im Bestellvorgang „Kreditkarte“ als Zahlungsoption und geben im nächsten Schritt Ihre Kreditkarten-Daten ein. Ihre Kartenprüfnummer finden Sie auf der Rückseite Ihrer Karte - die letzten drei Ziffern im oder neben dem Unterschriftenfeld.
  2. Nach dem Klick auf „Bestätigen“ werden Sie auf die Seite Ihrer Kreditkartenbank geleitet. Dort tragen Sie Ihre Online-Pin ein oder registrieren sich. Für die Registrierung benötigen Sie Ihre Kreditkartennummer, die Gültigkeit, die Prüfnummer sowie das Limit Ihrer Kreditkarte.
  3. Mit Klick auf „Senden“ gelangen Sie auf die nächste Seite im Bestellvorgang und erhalten die Nachricht „Zahlung wurde autorisiert“.
  4. Sie überprüfen Ihre Daten und klicken auf „Bestellung absenden“.
  5. Sie erhalten eine Bestätigung der Bestellung an Ihre angegebene E-Mail-Adresse.
  6. Die  Belastung Ihrer Kreditkarte erfolgt mit Versendung der bestellten Ware.

Tipp/Hinweis

Die Online-Pin ist ein extra Passwort, das nur für Ihre Kreditkarte gilt. Verwenden Sie nicht die Pin für Ihre EC-Karte oder Ihr Online-Banking.

Haben Sie noch keine Online-Pin eingerichtet, um Ihre Zahlung zu autorisieren, erhalten Sie diese unkompliziert über die Internetseiten Ihrer Bank. Diese Sicherheitsabfrage kann bei jeder Bank anders heißen: „MasterCard Secure Code“ oder „Verified by Visa“ oder ähnlich.

Sicherheit

Die Online-Pin dient Ihrer Sicherheit. So kann bei gestohlener oder verlorener Kreditkarte niemand einen Einkauf tätigen, der nicht auch Ihren Online-Pin kennt. So sind Sie doppelt geschützt.

Die Kreditkartenzahlung läuft über die Seite netkauf.de unseres Dienstleisters Computop. Dadurch ist höchster Datenschutz gewährleistet. Ihre Kreditkarteninformationen werden von Computop bearbeitet und nicht an Aponeo übermittelt. Wie ein Treuhänder nimmt Computop Ihre Zahlung an uns vor. Deshalb ist die Kreditkartenzahlung nur bei Online-Bestellungen möglich.

SEPA-Lastschrift

  1. Sie wählen „Lastschrift“ als Zahlungsart.
  2. Sie tragen die IBAN und BIC Ihres Kontos ein, diese werden beispielsweise auf Kontoauszügen oder im Online-Banking Ihrer Bank angegeben.
  3. Sie schließen Ihre Bestellung ab.
  4. Sie erhalten eine E-Mail mit den Informationen zur Lastschrift. Mit der E-Mail erhalten Sie eine PDF mit dem Mandat, die alle Daten zur SEPA-Lastschrift aufführt.
  5. Sie erhalten Ihre Lieferung, und auf der Rechnung sind die Angaben zur Lastschrift aufgeführt. Wir buchen den Rechnungsbetrag zum angegebenen Tag von Ihrem Konto ab.

Hinweis: Wenn Sie keine E-Mail-Adresse angeben (z.B. bei Bestellung per Telefon oder Brief), erhalten Sie keine E-Mail mit den Lastschrift-Informationen.

Daten zur SEPA-Lastschrift

Gläubigeridentifikationsnummer: Jeder, der Lastschriften einzieht, erhält eine solche eindeutige Kennzeichnung. In Deutschland vergibt sie die Deutsche Bundesbank. Die Gläubigeridentifikationsnummer ist unabhängig von einem konkreten Konto, sondern bezieht sich auf die Rechtsperson, die Lastschriften einzieht. Für die Versandapotheke Allgäu lautet die Gläubigeridentifikationsnummer DE32ZZZ00000383319.

Mandat: Mit der Wahl der Zahlungsoption „Lastschrift“ und Angabe Ihrer Kontodaten erteilen Sie uns die Erlaubnis (= das Mandat), den Rechnungsbetrag von Ihrem Konto abzubuchen.

Mandatsreferenznummer: Jeder Zahlungsvorgang wird mit einer einmaligen Kennzeichnung (aus bis zu 35 Zeichen) versehen. Diese generieren wir automatisch für alle Bestellungen, die per Lastschrift bezahlt werden.

Betrag: Eine Mandatsreferenznummer ist an den Betrag gebunden; verändern Sie Ihre Bestellung nachträglich, erhalten Sie eine neue Mandatsreferenznummer für diese Bestellung.

Abbuchungsdatum: Wir teilen Ihnen im Vorfeld mit, an welchem Tag wir die Abbuchung vornehmen – durch Ihre Einwilligung in eine SEPA-Lastschrift sichern Sie zu, dass Ihr Konto die nötige Deckung aufweist.

Informationen zu SEPA

Mit der Schaffung eines Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum („Single Euro Payments Area“, SEPA) werden bargeldlose Zahlungen europaweit einheitlich abgewickelt. Unternehmen sind verpflichtet, alle Zahlungsvorgänge seit dem 1. Februar 2014 nach den neuen Regeln abzuwickeln. Für Privatnutzer besteht eine Übergangsregelung bis 1. Februar 2016. Anschließend wird bei Zahlungen ausschließlich die IBAN (anstelle der Kontonummer und BLZ) verwendet.

Für jede Lastschrift muss ein Mandat vorliegen. Dieses kann indirekt erteilt werden – durch die Auswahl der Zahlungsart „Lastschrift“ und Angabe der Zahlungsdaten. Anhand der Gläubigeridentifikationsnummer und Mandatsreferenznummer sind alle Lastschriften eindeutig jeweils einem Empfänger und einem Geschäftsvorgang (einer Bestellung) zuzuordnen.

Mit der SEPA-Lastschrift wurden auch die Kundenrechte gestärkt. So sind korrekte SEPA-Lastschriften innerhalb von acht Wochen widerrufbar. Nicht korrekte SEPA-Lastschriften (z.B. ohne Gläubigeridentifikationsnummer oder mit fehlerhafter Mandatsreferenznummer) sind zeitlich unbegrenzt widerrufbar.

Übrigens: Der BIC-Code entspricht dem früheren SWIFT-Code für internationale Überweisungen. Ab 2016 ist die Angabe des BIC nicht mehr nötig, es genügt die IBAN.

Informationen der Deutschen Bundesbank zu SEPA

Passwort ändern

Sie wollen sich anmelden und haben Ihr Passwort vergessen?

  1. am oberen Seitenrand „Mein Konto“ anklicken
  2. im linken Bereich den Link „Passwort vergessen“ anklicken
  3. E-Mail-Adresse eingeben und „Senden“ klicken
  4. Sie erhalten eine E-Mail an die eingegebene Adresse
  5. Klicken Sie den Link in dieser E-Mail an
  6. Vergeben Sie ein neues Passwort (zweimal eingeben) und bestätigen Sie mit Klick auf „Passwort zurücksetzen“
  7. Ab sofort gilt Ihr neues Passwort

Dieser Ablauf gilt nur für Kunden, die bereits ein Kundenkonto bei der Versandapotheke Allgäu besitzen. Wenn Sie noch kein Kundenkonto haben, registrieren Sie sich und vergeben dabei ein Passwort.

Sie wollen Ihr Passwort ändern?

  1. am oberen Seitenrand „Mein Konto“ anklicken
  2. im linken Bereich mit E-Mail-Adresse und Passwort anmelden
  3. Sie gelangen direkt zu Ihrem Kundenkonto
  4. im Block „Adressdaten“ klicken Sie auf den letzten Eintrag „Passwort ändern“
  5. Tragen Sie Ihr aktuelles Passwort ein und zweimal das neue
  6. Klicken Sie auf „Speichern“
  7. Ab sofort gilt Ihr neues Passwort

Sicherheitshinweise

Nutzen Sie möglichst schwer zu erratende Passwörter:

  • mindestens acht Zeichen lang
  • Groß- und Kleinbuchstaben
  • Ziffern und Sonderzeichen

Das Bestellen von Medikamenten ist Ihre private und intime Angelegenheit. Sorgen Sie deshalb dafür, dass niemand Zugang zu Ihren Daten hat. Nur Personen, denen Sie bedingungslos vertrauen können, sollten Ihr Passwort kennen oder Zugang zu Ihren E-Mails haben.

Was ist der AVP?

Der „Apothekenverkaufspreis“ (AVP) ist keine unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)!

Der sogenannte „Apothekenverkaufspreis“ für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel kann der vom ABDATA – Pharma-Daten-Service herausgegebenen sogenannten „Lauer-Taxe“ entnommen werden, die teilweise auch als „ABDA-Artikelstamm“ oder „Große Deutsche Spezialitätentaxe“ bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um eine Datenbank-Software, in der die Daten sämtlicher Fertigarzneimittel (Fertigarzneimittel sind Arzneimittel, die im Voraus hergestellt und in einer zur Abgabe an den Verbraucher bestimmten Packung in den Verkehr gebracht werden) und apothekenüblicher Waren, die in Deutschland für den Handel zugelassen und bei der Informationsstelle für Arzneimittelspezialitäten gemeldet sind, abgerufen werden können. Erfasst sind dort beispielsweise die Artikelbezeichnung, Größe der Packungen, Darreichungsform, die Pharmazentralnummer und Preise. Der ABDATA – Pharma-Daten-Service gehört zu einer Tochtergesellschaft der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA).

Der AVP für Fertigarzneimittel in der Lauer-Taxe hat folgenden rechtlichen und abwicklungstechnischen Hintergrund: Die pharmazeutischen Unternehmer sind nach dem Arzneimittelgesetz (AMG) dazu verpflichtet, für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, die ausnahmsweise (z.B. bei Kindern) zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung abgegeben werden, zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den gesetzlichen Krankenkassen bei den für den Arzneimittelmarkt maßgeblichen Meldestellen einen einheitlichen Abgabepreis anzugeben – den Apothekenverkaufspreis. Dieser ist aber nicht identisch mit dem tatsächlich zwischen den Apotheken und den Krankenkassen abgerechneten Betrag. Abrechnungsgrundlage ist vielmehr die Summe, die sich aus der Addition des Abgabepreises des Herstellers und bestimmter in der Arzneimittelpreisverordnung festgelegter Großhandels- und Apothekenzuschläge ergibt, unter Berücksichtigung weiterer preisbildender Faktoren, z.B. gesetzlichen Rabattregelungen (§ 130a SGB V). Bei anderen Waren des apothekenüblichen Sortiments, die keine Arzneimittel sind, nennt die Lauer-Taxe die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers, wenn dieser eine solche abgegeben hat.

Auch wenn der in der Lauer-Taxe angegebene AVP ausschließlich der Abrechnung der Apotheken mit den gesetzlichen Krankenkassen dienen soll, haben verschieden Untersuchungen, z.B. der Verbraucherzentrale NRW, gezeigt, dass der überwiegende Teil der untersuchten öffentlichen Apotheken auch nach dem Wegfall der Preisbindung für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel im Jahr 2004 die neue Preisgestaltungsfreiheit nicht nutzt, sondern vom Verbraucher die Preise fordert, die auch für die Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen gültig sind.

Wenn es also in unseren Angeboten heißt: „– xy %“, wird damit die Differenz zu dem noch immer von vielen Apotheken geforderten Betrag angezeigt, der für das jeweilige nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel in der Lauer-Taxe als AVP ausgewiesen ist.

Was ist der Apotheko-Referenzpreis (ARP)?

Apotheko (apotheko.de) ist eine Preisvergleich-Plattform für Medikamente, bei der die aktuellen Preise vieler günstiger Versandapotheken für das jeweilige vom Kunden gesuchte Produkt aufgeführt sind. Diese Preisangaben bezeichnen wir als „Apotheko-Referenzpreis“ (ARP).

Die Reihenfolge (Ranking) der Angebote ergibt sich aus dem prozentualen Preisvorteil, den die gelisteten Versandapotheken gegenüber dem höchsten dort angegebenen Preis bieten. Bitte beachten Sie, dass sich Produktpreise / Versandkosten kurzfristig ändern können und damit auch die Rangfolge der Versandapotheken verschoben werden kann.

Allgemeine Hinweise zur Preisgestaltung bei nicht rezeptpflichtigen Arzneimitteln und sonstigen und apothekenüblicher Waren in Deutschland

Obwohl in Deutschland im Jahr 2004 die Preisbindung für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel weggefallen ist, haben verschiedene Untersuchungen, z.B. der Verbraucherzentrale NRW, gezeigt, dass der überwiegende Teil der untersuchten öffentlichen Apotheken auch nach dem Wegfall die neue Preisgestaltungsfreiheit nicht nutzt, sondern auch weiterhin vom Verbraucher die Preise verlangt, die jeweils entweder als „unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers“ (UVP) oder als „Apothekenverkaufspreis“ (AVP) in der vom ABDATA – Pharma-Daten-Service herausgegebenen sogenannten „Lauer-Taxe“ (teilweise auch als „ABDA-Artikelstamm“ oder „Große Deutsche Spezialitätentaxe“ bezeichnet) angegeben werden.

Bei der Lauer-Taxe handelt es sich um eine Datenbank-Software, in der die Daten sämtlicher Fertigarzneimittel (Fertigarzneimittel sind Arzneimittel, die im Voraus hergestellt und in einer zur Abgabe an den Verbraucher bestimmten Packung in den Verkehr gebracht werden) und apothekenüblicher Waren, die in Deutschland für den Handel zugelassen und bei der Informationsstelle für Arzneimittelspezialitäten gemeldet sind, abgerufen werden können. Erfasst sind dort beispielsweise die Artikelbezeichnung, Größe der Packungen, Darreichungsform, die Pharmazentralnummer und Preise. Der ABDATA – Pharma-Daten-Service gehört zu einer Tochtergesellschaft der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA).

Der AVP für Fertigarzneimittel in der Lauer-Taxe hat folgenden rechtlichen und abwicklungstechnischen Hintergrund: Die pharmazeutischen Unternehmer sind nach dem Arzneimittelgesetz (AMG) dazu verpflichtet, für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, die ausnahmsweise (z.B. bei Kindern) zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung abgegeben werden, zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den gesetzlichen Krankenkassen bei den für den Arzneimittelmarkt maßgeblichen Meldestellen einen einheitlichen Abgabepreis anzugeben – den Apothekenverkaufspreis. Dieser ist aber nicht identisch mit dem tatsächlich zwischen den Apotheken und den Krankenkassen abgerechneten Betrag. Abrechnungsgrundlage ist vielmehr die Summe, die sich aus der Addition des Abgabepreises des Herstellers und bestimmter in der Arzneimittelpreisverordnung festgelegter Großhandels- und Apothekenzuschläge ergibt, unter Berücksichtigung weiterer preisbildender Faktoren, z.B. gesetzlichen Rabattregelungen (§ 130a SGB V). Bei anderen Waren des apothekenüblichen Sortiments, die keine Arzneimittel sind, nennt die Lauer-Taxe die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers, wenn dieser eine solche abgegeben hat.

Die zugelassenen deutschen Versandapotheken zeichnen sich gegenüber der großen Mehrzahl der Vor-Ort-Apotheken dadurch aus, dass diese ihre Preisgestaltung bei nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln du den sonstigen Artikeln des Apothekensortiments eben nicht einfach an der Lauertaxe ausrichten, sondern ihren Kunden im Normalfall deutlich günstigere Preise anbieten. Diese können die von den jeweils gelisteten Versandapotheken aktuell für einen konkreten Artikel verlangten Preise auf Apotheken-Preisvergleichsportalen wie Apotheko oder Medizinfuchs bequem vergleichen.

Einlösen von Gutscheinen

  1. Legen Sie die Produkte in den Warenkorb, die Sie gerne bestellen möchten.
  2. Im Eingabefeld Gutschein-Code in Ihrem Warenkorb geben Sie den aus Buchstaben und Zahlen bestehenden Gutscheincode ein und bestätigen die Eingabe mit dem Button "Gutschein-Code anwenden". Der Gutscheinbetrag wird dann umgehend bei der Bestellsumme im Warenkorb berücksichtigt. Versandkosten werden nicht rabattiert.

Nach jeder Gutscheineingabe erhalten Sie im oberen Bereich der Seite eine Meldung über den Erfolg der Gutscheineinlösung. Löschen können Sie den Gutschein, indem Sie unterhalb des Gutscheineingabefeldes auf den Button „Gutschein-Code abbrechen“ klicken.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Sortiment: Auf verschreibungspflichtige Produkte (Zuzahlungen) und Bücher werden Gutscheine nicht angerechnet. Gutscheine können an bestimmte Marken oder Produkte gebunden sein. Diese Kriterien sind ggf. auf dem Gutschein angegeben.

Einmaligkeit: Jeder Gutschein ist nur einmal pro Kunde einlösbar. Pro Bestellung akzeptieren wir nur einen Gutschein.

Gültigkeit: Wie lange ein Gutschein gültig ist, steht auf dem Gutschein oder in der E-Mail, mit der Sie den Gutschein erhalten haben.

Mindestbestellwert: Je nach Aktion ist der Gutschein an einen Mindestbestellwert gebunden. Dieser ist eindeutig auf dem Gutschein oder in der E-Mail angegeben.

Wenn Sie Ihren Gutschein in das Eingabefeld hinein kopieren, achten Sie bitte darauf, dass keine überflüssigen Leerzeichen enthalten sind.

Service & Beratung

Kostenfreie Hotline: 0800 80 80 660
Mo–Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Kontakt

Zuverlässiger Versand

Wir beliefern Sie mit unserem Logistik­partner DHL, auch an eine Pack­station. Ab 45 Euro Bestell­wert versand­kostenfrei.

dimdi

Sie können den Newsletter jederzeit hier abmelden.

Arzneimittel:

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.