• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Wobenzym plus magensaftresistente Tabletten

Wobenzym plus magensaftresistente Tabletten

Tippen Sie auf das Bild zum vergrößern

Abbildung/Farbe kann abweichen

34% 4
Sie sparen 34% 4
44,99 €

MRP 2  67,91 € |

22,50 €/100 St |
Inkl. 19% MwSt., inkl. Versandkosten
sofort verfügbar
Ab 45,00 € erhalten Sie Ihre Bestellung versandkostenfrei.
  • ArzneimittelArzneimittel

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Packungsgrößen:

  • Produktbeschreibung
  • Kundenmeinungen
    (0)

Details

Produktinformationen

Schmerzen sind überlebensnotwendig. Denn akute Schmerzen sind Signale unseres Körpers, die uns vor Verletzungen, Überlastung oder Entzündung warnen. So können wir darauf reagieren, die Ursache meiden und uns um die Heilung kümmern.
Besonders lästig ist es, wenn es durch akute Entzündungen zu Schmerzen am Bewegungsapparat kommt.

Wobenzym ist ein Enzympräparat. Im Gegensatz zu herkömmlichen antirheumatischen und entzündungshemmenden Mitteln wird durch Wobenzym der Selbstheilungsprozess des Körpers beschleunigt, statt die Entzündung einfach nur zu unterdrücken.

Wobenzym® plus ist eine Kombination von zwei sich ergänzenden natürlichen Enzymen mit pflanzlichem Rutosid.
Bromelain und Trypsin bauen entzündliche Stoffwechselprodukte beschleunigt ab. Rutosid normalisiert die Durchlässigkeit der Gefäßwände.
Schwellungen und Blutergüsse bilden sich so schneller zurück. Damit die Enzyme nicht von der Magensäure verdaut werden, sind sie durch einen Schutzfilm vor der Magensäure geschützt. Sie kommen unbeschadet im Darm an und können von der Darmschleimhaut in die Blutbahn abgegeben werden, wo sie ihre Wirkung entfalten.

Anwendungsgebiete:
Wobenzym® plus ist ein entzündungshemmendes Arzneimittel (Antiphlogistikum) und wird angewendet zur Therapie von:

  • Schwellungen und Entzündungen als Folge von Verletzungen
  • Venenentzündungen (Thrombophlebitis)
  • verschleißbedingten Gelenkentzündungen (aktivierten Arthrosen)

Anwendung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
6 bis höchstens 12 Filmtabletten pro Tag, gewöhnlich verteilt auf drei Einnahmezeitpunkte.

Wobenzym® plus ist ein Arzneimittel, dessen Einnahmemenge je nach Art und Schwere der Erkrankung für den einzelnen Patienten in unterschiedlicher Höhe festzusetzen ist.
Die Anwendung von maximal 12 Filmtabletten pro Tag ist möglich bei schweren entzündlichen Erkrankungen sowie bei akuten Traumen.

Nehmen Sie die Filmtabletten ½ bis 1 Stunde vor der Mahlzeit unzerkaut mit reichlich Wasser ein.

Bei akuten Entzündungen sollte Wobenzym® plus so lange eingenommen werden, bis die Symptome völlig verschwunden sind. Bei chronischen Leiden sollten Sie Ihren Arzt befragen.

Hinweise

Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Wobenzym® plus daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe sind: Bromelain, Trypsin und Rutosid-3 H20.
1 magensaftresistente Filmtablette enthält 90 mg Bromelain (standardisiert auf 450 F.l.P.-Einheiten); 48 mg Trypsin (standardisiert auf 24 μkat) und 100 mg Rutosid-3 H20.

Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, vorverkleisterte Maisstärke, Magnesiumstearat, Stearinsäure, gereinigtes Wasser, hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Titandioxid, Macrogol 6000, Triethylcitrat, Vanillin.

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Wie bewerten Sie Wobenzym plus magensaftresistente Tabletten?*

  1 2 3 4 5
Bewertung
Produkte aus der Kategorie

Service & Beratung

Kostenfreie Hotline: 0800 80 80 660
Mo–Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Kontakt

Zuverlässiger Versand

Wir beliefern Sie mit unserem Logistik­partner DHL, auch an eine Pack­station. Ab 45 Euro Bestell­wert versand­kostenfrei.

dimdi
Arzneimittel:

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.